Wir alle erinnern uns an eine Zeit, als ein Transfer angekündigt wurde und wir nach Luft schnappten.

Gary Lineker, Alan Shearer und Micah Richards haben im letzten Match of the Day: Top 10-Podcast über die Transfers in der Premier League gesprochen, die die meisten Schlagzeilen und den größten Schock ausgelöst haben.

Um zu hören, wie sie ihre endgültige Auswahl getroffen haben, hören Sie sich den Podcast auf BBC Sounds an und Sie können Ihren Podcast auch am Ende der Seite platzieren.

Robin van Persie von Arsenal zu Man Utd (Richards: 9., Shearer 9.)

Der niederländische Stürmer Van Persie wechselte 2012 für 24 Millionen Pfund von Arsenal zu Manchester United. Van Persie hatte in 278 Spielen für Arsenal 132 Tore erzielt, aber nur den FA Cup gewonnen.

Scherer: Ich habe den Zug verstanden. Ich kann mir vorstellen, dass er etwas enttäuscht war, dass Sir Alex Ferguson nach nur einer Saison seiner Zeit bei United gegangen ist. Was für eine Entscheidung – er hat in seiner ersten Saison den Goldenen Schuh und den Titel gewonnen, das rechtfertigt es.

Lineker: Es war seltsam, dass Arsenal ihn gehen ließ und für Manchester United. Die Arsenal-Fans waren wütend.

Richards: Es war seltsam, aber ich glaube, er hatte bei Arsenal alles getan, was er konnte. Kolo Toure, Emmanuel Adebayor und Gael Clichy gingen alle nach Manchester City, und als er zu Manchester United ging, war ihm nicht garantiert, dass er etwas gewinnen würde. Aber Arsenal verbesserte seine Mannschaft nicht so schnell, wie er es auch wollte.

Raheem Sterling von Liverpool nach Man City (Richards: 8., Shearer 7.)

Das ‘schöne’ Finish von Sterling verdoppelt die Führung von Manchester City

Raheem Sterling kam 2015 für 44 Millionen Pfund von Liverpool zu Manchester City. Sterling, der erst 20 Jahre alt war, als er Anfield verließ, erzielte 23 Tore in 129 Spielen für die Roten und erzielte in 285 Spielen für Manchester City 113 weitere Tore. Seit seinem Wechsel hat er sechs große Trophäen gewonnen, darunter zwei Titel in der Premier League.

Lineker: Es war ein sehr mutiger Schritt, aber er hat sich auf jeden Fall bewährt. Was für ein Spieler. Er hat gezeigt, wie geistig hart er ist, weil er von allen Seiten Pelters über diesen Schritt bekommen hat, aber er ist aufgestanden und hat geliefert.

Richards: Er ist ein Top-Spieler, aber ich denke, er hat noch ein anderes Level, auf das er gehen könnte. Er macht das besser von links nach rechts als jeder andere, den ich zuvor gesehen habe. Wenn er etwas klinischer wäre, könnte er jede Saison 20 bis 30 Tore erzielen. Ich bin sein größter Fan.

Scherer: Ich glaube nicht, dass das Finishing jemals für ihn selbstverständlich war, aber er hat daran gearbeitet und sich massiv verbessert. Seit er zu Manchester City gekommen ist, hat er ein anderes Level erreicht.

Andy Cole von Newcastle nach Man Utd (Richards: 7., Shearer 6.)

Andy Cole (rechts) mit Dwight Yorke (links)

Im Januar 1995 verließ Andy Cole Newcastle und wechselte zu Manchester United im Wert von 7 Mio. GBP – 6 Mio. GBP in bar. Keith Gillespie mit einem Rating von 1 Mio. GBP ging in die andere Richtung. Cole hatte in 84 Spielen 68 Tore für die Magpies erzielt und in 275 Spielen für die Reds weitere 121 erzielt. Er gewann acht große Trophäen in Manchester, darunter 1999 das Treble.

Scherer: Es war eine große Überraschung wegen der Beziehung, die er zu Peter Beardsley hatte, und der Anzahl der Tore, die er erzielte. Es war damals viel Geld, und man weiß nie, ob dem Manager gesagt wurde, man müsse ihn verkaufen oder es sei zu gut, um abzulehnen. Er war ein natürlicher Torschütze.

Andy Carroll von Newcastle nach Liverpool (Richards: 4., Shearer 8.)

Andy Carroll trifft für Liverpool gegen Chelsea

Andy Carroll wechselte am Stichtag im Januar 2011 für £ 35 Millionen von Newcastle nach Liverpool. Die Gebühr war zu dieser Zeit ein Rekord für einen britischen Spieler, aber Carroll kämpfte in Anfield und erzielte in 58 Spielen nur 11 Tore.

Scherer: Das war eine große Überraschung. Es war ironisch, dass er verletzt war, als er für Liverpool unterschrieb – er konnte vier oder fünf Wochen lang nicht spielen. Wenn Sie sich hinsetzen und ein Bier mit Kenny Dalglish trinken, wird er immer sagen, dass Liverpool das Geld, das sie für Fernando Torres bekommen haben, mit Bedacht ausgegeben hat, weil sie Carroll und Luis Suarez bekommen haben. Sein Körper hat ihn aufgehalten – er hat einfach keinen, der für den regulären Fußball der ersten Mannschaft ausgelegt ist.

Lineker: Er war eine Handvoll in seiner Blütezeit und konnte Tore schießen und war ein technisch guter Spieler. Aber er spielt einfach nicht, er bekommt zu viele Verletzungen.

Richards: Er war ein guter Spieler. Ich habe mit ihm für die U21 in England gespielt und er war immer ein besonderer Spieler. Er hat dir nur etwas anderes gegeben, eine andere Option, und du könntest ihm vertrauen und er würde hart arbeiten.

Es ist schrecklich, gegen ihn zu spielen, weil seine Arme überall sind. Ich denke, er versucht absichtlich, Leute zu machen, aber nicht auf böse Weise, wenn das Sinn macht. Wenn er dort oben ist, weiß er, wie er sich schützen kann. Ich konnte immer gegen ihn spielen, weil ich Tempo hatte; Er würde immer den ersten Ball gewinnen, also war es sinnlos, es zu versuchen. Er war besser, als die Leute ihm zuschreiben.

Carlos Tevez von Man Utd nach Man City (Richards: 6., Shearer 5.)

Carlos Tevez

Carlos Tevez verließ Manchester United 2009 für seine Nachbarn Manchester City. Der Argentinier erzielte in 148 Spielen 73 Tore für City und war Teil des Teams, das 2011 den FA Cup und 2012 die Premier League gewann.

Richards: Oh wow. Was für ein Spieler! Bei seinen Allround-Fähigkeiten steht er über Sergio Aguero, der eher ein natürlicher Torschütze ist. Tevez hatte mehr zu seinem Spiel; Er konnte das Spiel verbinden und überall in den vorderen drei Positionen spielen. Er arbeitete viel härter als jeder andere. Seine Einstellung war großartig – er sprach mit niemandem im Training. Er hatte die Fähigkeiten, er konnte Muskatnüsse, er hatte absolut alles. Er hatte diesen Urlaub in der Saison 2011/12, aber wenn er in dieser Saison nicht zurückgekommen wäre, hätte Manchester City die Liga nicht gewonnen.

Scherer: Ich würde das niemals über Tevez und Aguero sagen – von außen ist das ein großer Anruf.

Carlos Tevez & Javier Mascherano nach West Ham (Richards: 10., Shearer 1.)

Carlos Tevez (links) und Javier Mascherano (rechts) bei ihrer Enthüllung von West Ham mit Alan Pardew (Mitte)

West Ham unterzeichnete 2006 das argentinische Paar Carlos Tevez und Javier Mascherano. Die Gebühr wurde nicht bekannt gegeben, da die Rechte der Spieler Berichten zufolge immer noch im Besitz eines Dritten waren, was gegen die Regeln der Premier League verstieß. Es gab ein weiteres Drama, als die Hammers am letzten Tag des Jahres 2007 auf Kosten von Sheffield United das Überleben in der Premier League sicherten. die dann rechtliche Schritte verfolgten. Die Hämmer wurden mit einer Geldstrafe von 5,5 Millionen Pfund belegt und landeten am Ende Zahlung der Klingen £ 20m als Entschädigung. Beide Spieler verbrachten nur ein Jahr im Verein, wobei Tevez zu Manchester United wechselte und Mascherano zu Liverpool wechselte.

Scherer: Dieser Deal stank absolut. Sie waren unglaubliche Spieler und die Karrieren, die sie hatten. Es ist die Nummer eins für mich, weil es einfach nicht richtig aussah. Es war so, wie es gemacht wurde, sie haben die Gebühren nicht bekannt gegeben, und ich bin nicht sicher, ob Alan Pardew viel darüber wusste. Es hat eine solche Reaktion im Fußball ausgelöst.

Richards: Part-Owning-Spieler sind eine großartige Möglichkeit, dies zu tun, insbesondere für junge Spieler. Ich dachte nur nicht, dass es so viele Schlagzeilen machte, um zu rechtfertigen, ganz oben auf der Liste zu stehen.

Sol Campbell von Tottenham nach Arsenal (Richards: 1., Shearer 10.)

Sol Campbell

Sol Campbell verließ Tottenham 2001 mit einem kostenlosen Transfer für den Rivalen Arsenal im Norden Londons. Campbell war der Spurs-Kapitän und hatte 315 Spiele für den Verein bestritten. Er wechselte jedoch durch London und gewann zwei Meistertitel und zwei FA Cups unter Arsene Wenger.

Scherer: War es nur große Wellen im Norden Londons oder überall? Es kommt nicht oft vor, aber wenn Sie Sol kennen, wissen Sie, dass er es wäre, wenn es einen Spieler gäbe, der sich nicht darauf auswirkt, oder wen es nicht interessiert, was andere Leute denken. Er hatte eine “na und” Einstellung. Er verstand vielleicht nicht, was er tat, als er zu einem Rivalen wechselte. Es ist eine gute Einstellung, denn egal was Sie tun, Sie werden irgendwann im Fußball kritisiert.

Es machte mir nichts aus, gegen ihn zu spielen, um ehrlich zu sein. Ich dachte, ich könnte ihn dorthin bringen, wo ich ihn hinbringen wollte, und ich hatte das Gefühl, immer die Kontrolle zu haben.

Richards: Ich habe die Neuigkeiten in Leeds! Er war der Kapitän von Spurs und ging zu ihren Rivalen. Ich könnte verstehen, ob es für 20-30 Millionen Pfund war, aber mit einem kostenlosen Transfer?

So haben sie es auch angekündigt, mit nur wenigen Reportern im Raum war es nicht großartig. Es war schrecklich, um ehrlich zu sein. Er ließ seine Seite im Stich, und ich verlor ein wenig Respekt vor ihm, als er das tat.

Ich sah massiv zu ihm auf. Ich dachte, er wäre als Spieler unterbewertet, aber das war eine ekelhafte Sache. Ich verstehe es jedoch aus seiner Sicht.

Fernando Torres von Liverpool nach Chelsea (Richards: 5., Shearer 3.)

Fernando Torres

Fernando Torres verließ Liverpool, um am Stichtag im Januar 2011 zu Chelsea zu wechseln. Der Spanier hatte in 142 Spielen 81 Tore für den Merseyside-Club erzielt, aber keinen Pokal gewonnen. Obwohl er 2012 das Champions League- und FA Cup-Doppel gewann, war Torres vor dem Tor auf der Stamford Bridge weniger erfolgreich und erzielte in 172 Spielen 45 Tore.

Lineker: Es war nicht wirklich die Tatsache, dass er umgezogen war, es war die Tatsache, dass er aufgehört hatte, Torres zu sein, als er zu Chelsea kam.

Scherer: Ich habe mich immer gefragt, ob er verletzt war oder ob er ein Problem hatte, bevor er zu Chelsea ging. Er hatte Momente bei Chelsea, aber er war nicht annähernd so gut wie in Liverpool, als er ein unglaublicher Spieler war.

Richards: Ich konnte nicht in seine Nähe kommen. Er war schnell, intelligent und stärker als Sie denken. Er hatte alles und ich dachte, dass Chelsea ein perfekter Schachzug für ihn sein würde.

Ashley Cole von Arsenal nach Chelsea (Richards: 3., Shearer 4.)

Ashley Cole (rechts) feiert den Gewinn der Champions League mit Didier Drogba (links)

Linksverteidiger Ashley Cole kam 2006 für 5 Millionen Pfund von Arsenal zu Chelsea. Das ist jedoch nur die halbe Wahrheit. Cole wurde für schuldig befunden, sich wegen eines Wechsels an Chelsea gewandt zu haben, ohne Arsenal darüber zu informieren. und wurde mit einer Geldstrafe von 100.000 £ belegt. Anschließend griff er Arsenal in seiner Autobiografie an und erhielt den Spitznamen “Cashley”. Er gewann acht große Trophäen bei Chelsea, darunter die Champions League und die Europa League.

Scherer: Wurde er nicht bei einem geheimen Treffen in einem Hotel oder Restaurant mit seinem Agenten und Jose Mourinho abgebildet? Was für ein Spieler er war. Er hatte auch eine böse Spur. Es würde ihm nichts ausmachen, seinen Fuß hinein zu setzen.

Lineker: Sie sehen viele Top-Spieler, die bei großen Turnieren nicht liefern, aber er hat es getan. Er war immer durchweg gut für England. Er war auch der einzige Spieler, der gegen Cristiano Ronaldo spielen konnte.

Eric Cantona von Leeds nach Man Utd (Richards: 2., Shearer 2.)

Eric Cantona

Der französische Stürmer Eric Cantona wechselte 1992 von Leeds United für 1,2 Millionen Pfund zu Manchester United. Während eines fünfjährigen Aufenthalts gewann er neun Trophäen und erzielte in 185 Spielen 82 Tore für den Verein.

Richards: Sie können nicht von Leeds nach Manchester United gehen! Cantona war ein richtiger Spieler. Ich habe ihn beobachtet, als ich aufgewachsen bin und er war fantastisch. Wenn du groß bist, willst du ein bisschen Persönlichkeit sehen und das hat mir am besten gefallen.

Scherer: Ich glaube nicht, dass irgendjemand hätte vorhersagen können, was Cantona zu Manchester United bringen würde – die Arroganz, die Prahlerei, die Fähigkeit. Wenn du diese Arroganz haben willst, musst du die Fähigkeit haben – und er hat es getan. Er brachte es auf eine andere Ebene, ohne sich um irgendjemanden zu kümmern. Laut Steve Bruce kam er auch mit mehr als jedem anderen Spieler davon.

12345678910

Auswahl bestätigen

Banner Image Reading rund um die BBC - BlauFußzeile - Blau