Andy Woodward (links), Chris Unsworth (zweiter von links), Steve Walters (rechts) und Gary Cliffe (zweiter von rechts) sprachen offen über ihre Erfahrungen im Victoria Derbyshire-Programm der BBC im Jahr 2018

“Signifikante institutionelle Mängel” des Fußballverbandes bedeuteten, dass “nicht genug getan wurde, um die Sicherheit von Kindern zu gewährleisten” – so die Ergebnisse einer unabhängigen Überprüfung des historischen sexuellen Missbrauchs von Kindern im Spiel.

Es stellte fest, dass die FA “zu langsam” war, um zwischen Oktober 1995 und Mai 2000 ausreichende Schutzmaßnahmen zu treffen.

Es gab keine Beweise dafür, dass der FA vor Sommer 1995 von einem Problem wusste.

Der Bericht konzentrierte sich auf den Missbrauch von Kindern zwischen 1970 und 2005.

Es hieß: “Der Verband hat viel zu langsam gehandelt, um angemessene und ausreichende Kinderschutzmaßnahmen einzuführen und sicherzustellen, dass der Schutz von den am Spiel Beteiligten ausreichend ernst genommen wurde. Dies sind erhebliche institutionelle Mängel, für die es keine Entschuldigung gibt.”

Die lang erwartete 710-seitige Überprüfung, die von Clive Sheldon QC geleitet und 2016 von der FA in Auftrag gegeben wurde, ergab:

  • Nach hochkarätigen Verurteilungen von sexuellen Kindesmissbrauchern von Sommer 1995 bis Mai 2000 hätte die FA “mehr tun können und sollen, um die Sicherheit von Kindern zu gewährleisten”.
  • Zu diesem Zeitpunkt gab es eine erhebliche Verzögerung der FA bei der Einführung ausreichender Kinderschutzmaßnahmen im Fußball. In dieser Zeit hat die FA “nicht genug getan”, um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten, und “der Schutz der Kinder wurde nicht als dringende Priorität angesehen”.
  • Selbst nach Mai 2000, als der FA eine umfassende Kinderschutzpolitik und ein umfassendes Programm zum Schutz von Kindern auf den Weg brachte, wurden vom FA “immer noch Fehler gemacht”.
  • Die FA hat es nicht geschafft, zwei der berüchtigtsten Täter des sexuellen Missbrauchs von Kindern, Barry Bennell und Bob Higgins, von der Teilnahme am Fußball auszuschließen.
  • Es war bekannt, dass es mindestens 240 Verdächtige und 692 Überlebende gab, doch relativ wenige Menschen meldeten Missbrauch und das tatsächliche Niveau war wahrscheinlich weitaus höher.
  • Wenn Missbrauchsfälle an Autoritätspersonen in Fußballclubs gemeldet wurden, waren ihre Antworten “selten kompetent oder angemessen”.
  • Missbrauch im Fußball war “nicht alltäglich”. Die überwiegende Mehrheit der jungen Menschen konnte sich sicher auf Fußball einlassen.
  • Während sich einige der Täter kannten, gab es keine Hinweise auf einen “pädophilen Ring” im Fußball – Sheldon sagt: “Ich denke nicht, dass die Täter Jungen zu sexuellen Zwecken miteinander teilten oder Informationen miteinander teilten, die dies hätten erleichterte sexuellen Kindesmissbrauch. “

Sheldons Überprüfung hat 13 Schutzempfehlungen abgegeben, und er sagte: “Das Verständnis und die Anerkennung des entsetzlichen Missbrauchs, den junge Spieler in dem von der Überprüfung abgedeckten Zeitraum erlitten haben, ist für sich selbst wichtig.

“Überlebende verdienen es, angehört zu werden, und ihr Leiden verdient es, richtig anerkannt zu werden. Neben dem Erkennen und Auseinandersetzen mit dem, was in der Vergangenheit passiert ist, ist es auch wichtig, dass diese schreckliche Geschichte nicht wiederholt wird und dass jetzt alles Mögliche getan wird die gegenwärtigen und zukünftigen Generationen junger Spieler zu schützen. “

Wie hat das angefangen?

Am 16. November 2016 ehemaliger Fußballspieler Andy Woodward verzichtete auf sein Recht auf Anonymität, um darüber zu sprechen, wie er von Bennell in Crewe Alexandra im Alter von 11 bis 15 Jahren sexuell missbraucht wurde.

In den folgenden Tagen kontaktierten mehrere andere Personen die Polizei, bevor der ehemalige englische und Tottenham-Spieler Paul Stewart sagte, er sei als Kind von einem Trainer missbraucht worden, der später als Frank Roper bezeichnet wurde.

Wohltätigkeitsorganisation für Kinder Der NSPCC richtete mit dem Fußballverband eine Hotline für Fußballer ein, die sexuellen Missbrauch erfahren hatten. In der ersten Woche gingen mehr als 860 Anrufe ein.

Nachdem Ermittlungen unter Beteiligung mehrerer Polizeikräfte eingeleitet worden waren, kündigte der FA eine unabhängige Untersuchung zu sexuellem Kindesmissbrauch an, die von Sheldon geleitet wurde.

Die unabhängige Überprüfung forderte im Januar 2017 erstmals Beweise auf und schrieb an alle Fußballvereine in England und Wales, Amateure und Profis, und bat um Informationen zu den Vorwürfen zwischen 1970 und 2005.

Sheldons Kritik ergab, dass der FA nicht wusste, dass es vor dem Sommer 1995 tatsächlich zu Missbrauch im Fußball gekommen war, bevor Bennell in Florida im Zusammenhang mit einer Fußballtour verurteilt worden war. In dem Bericht wurde festgestellt, dass die Bereitstellung von Leitlinien für den Kinderschutz “nicht weit verbreitet im Sport” war.

Wer sind die Täter?

Barry Bennell – Der ehemalige Trainer von Crewe Alexandra und Manchester City ist eine 34-jährige Haftstrafe verbüßen nach fünfmaliger Verurteilung wegen sexuellen Kindesmissbrauchs. Er wurde wegen sexuellen Missbrauchs gegen insgesamt 22 Jungen verurteilt, obwohl angenommen wird, dass sich mehr als 100 Opfer gemeldet haben, um zu sagen, dass sie von Bennell missbraucht wurden.

George Ormond – Der ehemalige Newcastle-Jugendtrainer wurde 2002 für sechs Jahre inhaftiert, nachdem er zwischen 1975 und 1999 des Missbrauchs von sieben Jungen unter 16 Jahren für schuldig befunden worden war Ormond wurde 2018 zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt nachdem sie zwischen 1973 und 1998 wegen 36 sexuellen Missbrauchs gegen 18 Opfer für schuldig befunden worden waren.

Eddie Heath – Chelsea gab im November 2016 bekannt, dass sie Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs durch den 1983 verstorbenen ehemaligen Pfadfinder Heath untersuchen. 23 Zeugen berichteten, wie Heath Jungen im Alter von 10 bis 17 Jahren in den 1970er Jahren gepflegt und missbraucht hat. Eine externe Überprüfung sagte Einige Erwachsene in Chelsea müssen sich des Missbrauchs von Heath bewusst gewesen sein aber “ein Auge zugedrückt”. Chelsea entschuldigte sich vorbehaltlos, nachdem die Bewertung im Jahr 2019 veröffentlicht wurde.

Bob Higgins – Der ehemalige Jugendtrainer von Southampton und Peterborough war 2019 für 24 Jahre und drei Monate inhaftiert in 45 Fällen von unanständigen Angriffen gegen Teenager. Sechs Spieler gaben im Dezember 2016 Missbrauch gegen einen ehemaligen Mitarbeiter von Southampton an, der später als Higgins bezeichnet wurde.

Michael ‘Kit’ Carson – der 75-Jährige tötete sich, indem er gegen einen Baum krachte Am ersten Tag seines Prozesses im Jahr 2019 wurde er beschuldigt, von 1978 bis 2009 Jungen unter 16 Jahren sexuell missbraucht zu haben. Carson hatte für Peterborough United, Cambridge United und Norwich City gearbeitet.

Ted Langford – Der ehemalige Teilzeit-Scout von Aston Villa und Leicester City wurde 2007 wegen sexuellen Missbrauchs von vier Jungen zwischen 1976 und 1989 inhaftiert.

Frank Roper – arbeitete als Pfadfinder im Nordwesten Englands. Roper, der 2005 starb, sexuell missbrauchte junge Fußballer bei der Rekrutierung von Spielern an der Blackpool School of Excellence.

Phil Edwards – ehemaliger Watford-Physiotherapeut, der 2019 auf Kaution wegen eines mutmaßlichen Sexualverbrechens von Kindern starb. Die Polizei von Hertfordshire wurde anschließend von kontaktiert 16 Personen, die sich über Edwards beschwerten.

Einige der ehemaligen Spieler waren betroffen

Andy Woodward – wurde von Bennell als Junior Crewe-Spieler im Alter von 11 bis 15 Jahren missbraucht Victoria Derbyshire-Programm der BBC Der Missbrauch hatte einen “katastrophalen” Einfluss auf sein Leben.

Chris Unsworth – Der ehemalige Jugendspieler von Manchester City wurde ab seinem neunten Lebensjahr von Bennell misshandelt. Unsworth sagte der BBC er sei “zwischen 50 und 100 Mal vergewaltigt worden”.

Steve Walters – wurde von Bennell missbraucht und sagte, dass es im Alter von 12 Jahren begann, als er während der Schulferien im Haus des ehemaligen Trainers in der Stadt bleiben würde. Er sagte der BBC Der Missbrauch war “absolut versteinernd”.

Paul Stewart – Der ehemalige Spieler aus Manchester City, Tottenham und Liverpool wurde missbraucht von Roperexterner Link täglich für vier Jahre bis zum Alter von 15 Jahren. “Er drohte, dass er meine Eltern und meine zwei Brüder töten würde, wenn ich jemals etwas sagen würde. Ich war einfach absolut verängstigt.” Stewart sagte der BBC.

Paul Collins – spielte kurz für Charlton Athletic und wurde von Heath mit kostenlosen Stiefeln und Feiertagen gepflegt. Das Trauma, das Collins erlitt, führte dazu, dass er das Spiel zu Beginn seiner Karriere verließ. Sehen Sie sich das Interview hier an.

Gary Johnson – Der Ex-Chelsea-Spieler trat 1970 als 11-Jähriger in den Verein ein und sagte, er sei seit seinem 13. Lebensjahr von Heath gepflegt worden sagte, der Verein habe ihm 50.000 Pfund gezahlt Vergleich, der eine Vertraulichkeitsklausel enthielt.

David Eatock – Der ehemalige Newcastle United-Spieler sagte der Victoria Derbyshire von der BBC zeigen, dass er im Alter von 18 bis 21 Jahren von Ormond gepflegt worden war. Er sagte, er “gefror” vor Angst während eines Angriffs in Ormonds Van.

Tony Brien – sagte, er wurde von Langford ab dem 12. Lebensjahr missbraucht, als er Anfang der 1980er Jahre für eine lokale Jugendmannschaft Dunlop Terriers spielte – eine Feeder-Mannschaft für Leicester und Aston Villa. Ehemalige Villa verwaltet Graham Taylor ist angeblich Brien entmutigt zu haben mit seinen Anschuldigungen an die Öffentlichkeit zu gehen. Taylor starb im Januar 2017.

Was ist mit den einzelnen Fußballvereinen?

In dem Bericht heißt es, dass die Überprüfung für einen Großteil des Zeitraums Folgendes umfasste:

  • Clubmitarbeiter und -beamte waren sich der Fragen des Kinderschutzes im Allgemeinen nicht bewusst.
  • Sie wurden nicht in Fragen des Kinderschutzes geschult.
  • Sie identifizierten oder reagierten nicht auf Anzeichen eines möglichen Missbrauchs.
  • und wenn sie sich der Zeichen bewusst waren, untersuchten sie sie nicht mit Neugier oder Misstrauen.

Im März 2019 Manchester City installieren ein Multi-Millionen-Pfund-Entschädigungssystem für Opfer historischen Kindesmissbrauchs durch ehemalige Trainer.

In dem Bericht heißt es, dass die Geschäftsleitung von Manchester City Gerüchte und Bedenken über das Verhalten von Barry Bennell in den frühen 1980er Jahren kannte. “Der Club hat diese Gerüchte nicht untersucht. Das hätte auch so sein sollen. Der Club hätte auch die Vorkehrungen für Jungen untersuchen sollen, die in Bennells Haus wohnen.”

Crewe Alexandra habe wiederholt, dass sie waren Keine Kenntnis von sexuellem Missbrauch durch Bennellexterner Link bis 1994, als er wegen sexuellen Übergriffs verurteilt wurde und keine einzige Beschwerde über sexuellen Missbrauch durch ihn erhielt.

In dem Sheldon-Bericht heißt es: “Es ist wahrscheinlich, dass drei Direktoren von Crewe Alexandra FC Bedenken über Bennell diskutierten, die auf sein sexuelles Interesse an Kindern hinwiesen. Es gibt keine Beweise dafür, dass der Rat eines hochrangigen Polizeibeamten an den ehemaligen Vorsitzenden des Clubs, ein ‘ Der Club hätte auch sicherstellen müssen, dass angemessene Vorkehrungen für Jungen getroffen wurden, die in Bennells Haus übernachteten. Die Jungen hätten regelmäßig angesprochen werden müssen, um zu überprüfen, ob sie ordnungsgemäß betreut wurden. Hatten solche Schritte Dies könnte dazu geführt haben, dass Jungen dem Club Angaben gemacht haben. “

Stoke City “waren sich auch der Gerüchte über Bennell bewusst” während seiner Zeit mit dem Club in den frühen 1990er Jahren, sagte der Bericht, und es hätten Schritte unternommen werden müssen, um seine Aktivitäten zu überwachen.

Premier League Vereine Aston Villa und Leicester zahlten Schadenersatz an fünf Opfer von Langford im März 2020. Der Bericht sagte Aston Villa hätte der Polizei Offenlegungen über sexuellen Missbrauch durch Langford melden sollen, als seine Rolle als Pfadfinder im Juli 1989 beendet wurde.

Und am Mittwoch, Southampton gab “erhebliche Mängel” zu und sagte, dass sie jungen Fußballern, die von Higgins missbraucht wurden, “zutiefst leid tun”.

Der Bericht stellte fest, dass Southampton und Peterborough FC waren sich auch Gerüchte über das unangemessene Verhalten von Bob Higgins bewusst und waren sich bewusst, dass Jungen bei ihm zu Hause blieben. “Dieses Bewusstsein hätte zu einer stärkeren Überwachung durch die Vereine führen müssen. Wäre Higgins ordnungsgemäß überwacht worden, hätte dies möglicherweise einen Teil seines Missbrauchs junger Spieler verhindert.”

Beim ChelseaIn Bezug auf Eddie Heath heißt es in dem Sheldon-Bericht, dass Schritte unternommen werden sollten, um den jungen Spieler zu schützen, der 1975 oder um 1975 eine Offenlegung über Missbrauch gemacht hatte.

Newcastle United hätte schneller handeln sollen, nachdem George Ormond Anfang 1997 im Jugendclub “Monty’s” Missbrauch gemeldet hatte. Ormond wurde erst viele Monate später aus dem Club entfernt, nachdem Ormond mit jungen Spielern ins Ausland reisen durfte. In dem Bericht wurde festgestellt, dass der Club trotz Kenntnis der Vorwürfe keine zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen hat.

Was sind die Überprüfungsempfehlungen?

Zu Sheldons Empfehlungen gehört die Einführung eines Sicherheitstrainings auf mehreren Ebenen des Spiels, einschließlich aller Spieler und jungen Leute sowie des FA-Vorstands und des Senior Management Teams. Er empfiehlt außerdem, dass in allen Vereinen der Premier League und der englischen Fußballliga Schutzbeauftragte eingesetzt werden sollten.